Baumgesicht mal anders

Baumgesicht von Karl-Heinz P1000880
Sicher hat schon jeder mal was von einem „Baumdoktor“ gehört. Neuerdings gibt es sogar „Baumoptiker“, wie das Foto eindeutig zeigt.

Gleiches Recht für alle!

www.animaatjes.de Brille

Ein deutsches Sprichwort sagt:
„Wer nicht sehen will, dem hilft auch keine Brille.“
www.gif-paradies.de Computermaus
Zum Vergrößern einfach das Foto anklicken.

 

Hochzeitspaar aus Stroh

Foto zum Vergrößern anklicken

P1060376 700

Sind sie nicht wunderschön, diese Beiden? Fröhlich lachen sie
die vorbeifahrenden Autofahrer an und zeigen, dass ein Paar sich „traut“.
Ich freue mich jedes Mal, wenn ich solchen „Hochzeitspaaren“ begegne.
Wer Braut und Bräutigam gerne in voller Größe sehen möchte, muss nur nach Langd fahren. Dort stehen sie am Ortsausgang in Richtung Langd.

Ob dieser Spruch, der aus Lappland kommt, stimmt?
Die Liebe kommt nach der Hochzeit 😉

Krokodil in oberhessischen Wäldern gesichtet

Baumgesicht Krokodil DSC04149
Foto zum Vergrößern anklicken 🙂www.clipart-kiste.de Krokodil

Meine Baumgesichter-Sammlung hat wieder ein paar Neuzugänge bekommen. Insgesamt sind es 104 Fotos. Die meisten stammen aus unserer schönen Wetterauer und Vogelsberger Natur.
Wer sie anschauen möchte, kann das hier tun:
http://www.karin-bach.de/?site=show&page=4&kat=3kat=3

Ein Tiger verliert nie seine Streifen.

Horn, Ernst 2. Buch
Autor aus Ulfa:

Dieses Buch ist der zweite Band von Ernst Horn, der zusammen mit seiner Frau Gerlinde viele Jahre in Thailand als Missionar gelebt hat.
Spannende Episoden, nicht zuletzt auch eine Liebesgeschichte, heiter, nachdenklich und manchmal traurig, lassen es kaum zu, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Man spürt dem Autor ab, dass er dieses Land, das zu seiner zweiten Heimat geworden ist, liebt. Horn, Ernst 1. BuchVor allem die Menschen. Noch heute, lange nach seinem Ruhestand, besucht er dort jährlich Freunde und Gemeinden, um tatkräftig da anzupacken, wo Hilfe nötig ist.

Wer den 1. Band nicht kennt, sollte ihn sich ebenfalls nicht entgehen lassen.

Pusteblumen – Löwenzahn

P1060146 700

Zum Vergrößern Fotos anklicken 😉

Jetzt starten sie wieder! Abermillionen Löwenzahnsamen erheben sich in die Lüfte und lassen sich vom Wind weitertragen. Sie hoffen auf eine saftige Wiese, wo sie im nächsten Jahr wachsen und gedeihen können.P1060147 700

 

 

 

 

 

In meinem eigenen Garten mag ich sie ja nicht gerade. Aber wenn ich ehrlich bin muss ich zugeben, dass ich die leuchtend gelben Frühjahrsboten liebe. Sie sind einfach wunderschön und Lebenskünstler sind sie obendrein. Manchmal wachsen sie in winzig kleinen Ritzen und müssen um ihr Überleben kämpfen. P1060190 700Bis zu 50 cm lang werden ihre Stängel, wenn sie ungestört auf gutem Boden gedeihen können. Mäht man sie aber ab, dann „wissen“ sie sofort, dass sie blühen müssen, sobald die Knospe aus der Erde schaut. Ein kleines Wunder, das mich immer wieder staunen lässt.P1060145 900

Wie auch immer, die Pusteblume wird von allen Kindern geliebt und ich denke, schon jeder hat ihren kleinen „Fallschirmen“ nachgesehen, wenn sie durch pusten auseinanderstoben.

Ein kleiner Gruß aus unserem frühlingshaften Garten

GartendekorationGartendekoration 1
Diese Bilder bedürfen eigentlich keiner Erklärung. Sie zeigen, wie frühlingshaft es im Moment in unserem Garten ist.

Bei uns darf vieles wachsen und blühen, was auch ohne unser Zutun gekommen ist. Diese Pflanzen haben sich unseren Garten ausgesucht und darüber freuen wir uns. Sie alle fühlen sich auch ohne Spritzmittel und Dünger wohl.Gartendekoration 2Gartendekoration 3

 

 

 

 

 

 

An einem schönen Tage
im Garten zu sitzen
und ins Grüne zu blicken,
ist die beste aller Erquickungen.
Jane Austen
1775 bis 1817

Abendstimmung

Zum Vergrößern Foto einfach anklicken

P1050860 800

Heute, auf meinem Weg nach Hause, gab es in Ulfa,
Richtung Eichelsdorf, dieses wunderschöne Licht.
Die unterste Wolke stand wie eine Wand. Ich denke, es war Regen,
doch sicher bin ich nicht.
Wie gut, dass ich immer eine Kamera dabei habe. 😀

P1050858 800

Die Wolke hört auf keinen Ruf,
der Ochse auf keinen Rat.
(Aus dem Kaukasus)

Ich liebe Apfelbaumblüten

P1050717 800

Es war kein Sonnenschein, als ich diese Fotos gemacht habe. Aber ich denke, der Schönheit der Apfelblüten hat das keinen Abbruch getan.P1050715 800
Unter so einem alten Baum zu stehen, der in großer Fülle seine Blüten verschenkt, das ist ein tolles Erlebnis. Es gab diesen Baum schon immer in unserem Garten. Er stand schon, bevor wir gebaut haben. Als unsere Kinder noch klein waren, sind sie darauf herumgeklettert, Amseln sitzen in seinen Ästen und trällern ihr „Regenlied“, Bienen schwirren und tragen ihre „Beute“ in den heimischen Stock. P1050722 800So ein Baum bedeutet Leben für viele Tiere, vor allem für Insekten. Ein Wunder, das man sich noch viel öfter aus der Nähe anschauen sollte.P1050695 800
Niemand weiß, wie unsere Apfelsorte heißt. Lagern lassen sich die Äpfel  nicht und sie faulen schon, wenn man sie nur im Eimer ins Haus trägt. Aber sie schmecken! Auch auf einem Kuchen oder als Kompott. 🙂P1050714 800


Wenn einer, der mit Mühe kaum
gekrochen ist auf einen Baum,
schon meint, dass er ein Vogel wär,
so irrt sich der.
Wilhelm Busch 1832 bis 1908

 

Stornfels – immer wieder schön

SI854762 800
Mit etwa 220 Einwohnern ist Stornfels nicht gerade groß zu nennen. Aber es ist ein Dorf mit viel Charme, netten Menschen, gepflegter Gastlichkeit und viel, viel herrlicher Natur.

Stornfels gehört zu Nidda und liegt idyllisch gelegen am Fuße des Vogelsberges. Man nennt es auch die „oberhessische Toskana“.

Der auf einem Hügel gelegene Niddaer Stadtteil zieht Blicke magisch an. Darum passt hier dieses Sprichwort besonders gut:
Ein Dorf, das man sieht, braucht kein Ortsschild.

 

Katzenparade

P1050710 800

Donnert es am 1. Mai,
dann ist der April vorbei 😉

Ist im Maien Sonnenschein,
kann es nur am Tage sein.  🙄

Regnet es im Mai in den Roggen,
bleibt die Gerste auch nicht trocken. 😕