Vogelbeere – Eberesche

 

Kaum eine Frucht hat eine so große Leuchtkraft wie die der Vogelbeere. Dieser Baum ist ein wahrer „Hingucker“. Vogelbeere P1050893 1000
Immer wieder hört man, dass die Früchte giftig sein sollen. Aber „Herr Goggle“ belehrte mich eines Besseren. Allerdings sollte man es vorziehen, die Früchte nur in gekochtem Zustand zu genießen. Auch alkoholische Getränke werden aus der Eberesche hergestellt und ihre Rinde kann man zum Braun- und Rotfärben von Wolle benutzen.

STP84254 1024Die Vogelbeere wächst schnell und bevorzugt Standorte auf Lichtungen, an Wegrändern oder in Hecken. Auch bei uns im Garten hat sich ein Exemplar von ganz alleine sein Plätzchen gesucht. Und zwar unter einem Fliederbaum und es scheint, dass es sich dort wohlfühlt. Es zeigt, dass auch der Halbschatten geeignet ist.
Übrigens war die Eberesche 1997 Baum des Jahres.
Dieses Schild stammt aus der Gemarkung in Ulfa, wo es einen jungen Baumlehrpfad gibt.

Drosselbeere, Quitsche oder Krametsbeerbaum sagt man auch noch zu dem Vogelbeerbaum. Hört sich doch gut an, oder?

Was die Erde für den Baum ist, ist die Stille für die Seele.
Magnus Malm