Trabbi goes to Hollywood

Erst auf den zweiten Blick wird bewusst,
dass dieser alte, ausrangierte und von Efeu überwucherte Trabbi
eigentlich schon ein Kunstwerk ist. 😉

Ja, die Natur holt sich zurück, was ihr genommen wurde.

Zum Vergrößern Foto anklicken

p1130346-trabbi-800

Kalenderspruch:
Ein Gebrauchtwagen ist deutlich zu alt, wenn sich an der
Wagendecke Höhlenmalereien befinden.  😀

 

Geschenk für Mama, Papa, Oma und Opa


Teil II

Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das Jung und Alt gefällt.
Es eignet sich nicht nur zum Verschenken,
sondern vor allem auch zum Selberlesen.
Nachdenkliches wechelt sich mit Merkwürdigem,
Unbekanntem und Humorvollem ab.

Das Buch ist unter der ISBN-Nr. 978-3-96014-213-3 im Handel oder
ohne zusätzliches Porto direkt bei mir erhältlich:
kontakt@karin-bach.de

Foto anklicken und schon können Sie lesen,
was im Klappentext steht.  🙂

cover-komplett-final
Ein deutsches Sprichwort sagt:
Wer die Buchstaben nicht kennt, kann auch durch die Brille nicht lesen 😉 

Geschenk für Mama, Papa, Oma und Opa

.

Mal ehrlich, leicht ist es echt nicht, ein Geschenk für Leute
auszusuchen, die eigentlich alles haben und nichts mehr brauchen.
Gerade Oma und Opa sagen oft:

„Kind behalte dein Geld, wir haben doch alles!“

Aber wer möchte schon mit leeren Händen vor den Menschen
stehen, die man liebt?

Gutscheine?
Nöö, wofür?

Kleidung?
Nöö, im Schrank sind noch viele unbenutzte Schlafanzüge
und Unterhosen.

Essen?
Nöö, es gibt zu viele Einschränkungen wegen diverser
Krankheiten.

Was bleibt?
Kloserfrau Melissengeist?
Badeschaum?
Traubensaft?
Alles langweilig und einfallslos!

Ich weiß aus Erfahrung, dass sich ältere Menschen gerne
an ihre Kinder- und Jugendzeit erinnern.

Von was spreche ich hier eigentlich?, fragen Sie sich bestimmt.
Wenn Sie neugierig geworden sind, dann folgen Sie dem Link:
http://karin-bach.de/sites/view/mein-buch-klapperstoerche-lieben-zucker

Nur so viel sei verraten:
Es ist ein Buch, das den Leser auf humorvolle Weise mit
hineinnimmt in die 50er Jahre.
Mit Zeichnungen, alten Fotos und vielen lustigen Passagen. 🙂

Ich bin sicher, es ist ein Geschenk, das ankommt und Freude macht.
Das nicht in die Ecke gelegt und nicht schimmelig wird. Es nimmt
nicht viel Platz weg und wird meistens noch an die beste Freundin
verliehen.

Früher war es unhöflich, ein Geschenk gleich auszupacken. Diese
Sitte haben viele Senioren beibehalten. Darum nicht wundern!
Irgendwann kommt ganz bestimmt der Hinweis:
„Du, dein Geschenk hat mir sehr gut gefallen.“

.

Ulfa

Ulfa 2 foto ausgeschnitten 1600

Ach, Sie  kennen Ulfa nicht?
Gut, das kann ich verstehen, man kann es aber ändern. 🙂
Natürlich ersetzt nichts einen persönlichen Besuch. Aber hier in der schönen Homepage von Ulfa, können Sie schon mal ein bisschen spazieren gehen: http://www.ulfa.de/
Ulfa ist ein kleines Dorf am Rande des Vogelsberges. Etwas verschlafen und doch sehr rührig.
Hier gibt es viele Vereine, die einiges auf die Beine stellen. Aber was die Ulfaer am allerbesten können, ist Kuchen backen. Gastfreundschaft wird hier nämlich groß geschrieben.
Als Ulfa an der Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnahm, haben die Ulfaer Frauen die Kommission mit über 50 der herrlichsten Torten überrascht. Das Bürgerhaus war so voll, dass bald die Teller ausgingen.

Exif_JPEG_PICTURE

Um den Hochwasser-Geschädigten von Nidda-Wallernhausen zu helfen, wurde spontan ein Flohmarkt mit Tombola, Essen und Trinken und einem Kuchenbuffet organisiert. Erneut stellten die Frauen aus Ulfa unter Beweis, dass sie wahre Meisterinnen im Backen sind. Ein Kuchen war leckerer als der andere und am Abend waren nur noch wenige Stück von den weit über 40 Torten übrig. Viele Firmen erbrachten Sachspenden und die Männer standen am Grill und hatten schon lange vorher mit dem Aufbau zu tun. Aber am allermeisten freute uns, dass beim Kassensturz über € 5.000 für die Menschen in Wallernhausen zusammen gekommen waren.

P1020227 1000
Auf Wiedersehen in Ulfa 🙂

Herbst – grau und doch so schön

Exif_JPEG_PICTURE

Das ist Spargel. Er neigt sich vor dem Frost und gibt sich ihm hin. Er ist von ganz alleine in unseren Garten gekommen. Mittlerweile sind es vier Stängel geworden. Im Sommer kann man ihnen beim Wachsen zusehen und sich an dem zarten Grün erfreuen. Unter der Erde geht das Wachstun weiter. Aber alles über der Erde stirbt ab. Ein wunderbarer Kreislauf

 

Exif_JPEG_PICTURE

Diese Eichblätter scheinen zu wissen, dass ihre Tage gezählt sind. Im Gegensatz zu ihnen, müssen wir Menschen die Hand Gottes nicht loslassen, wenn wir diese Welt einmal verlassen. Unsere Verbindung bleibt für immer und ewig bestehen.

 

 

Exif_JPEG_PICTURE

Auch aus diesem Illex hat der Rauhreif ein kleines Kunstwerk geschaffen. Dazu hat er sich wieder einzelner Spinnfäden bedient.

Exif_JPEG_PICTURE

Ich mag keine Spinnen und doch bin ich immer fasziniert von den kleinen Meisterwerken, die sie bauen. Um sie sehen zu können, hilft der Frost.

 

Exif_JPEG_PICTURE

Auch der Garten bekommt ein anderes Gesicht, wenn sich die Natur auf den Winter vorbereitet.

 

Kartoffel, Kartoffel, wer isst euch nicht gern….

Hi, ich bin Adalbert, Storch Adalbert….
http://karin-bach.de/contents/showContent/437
(Unter diesem Link finden sich noch etliche Epison von Storch Adalbert)

Einmal hat es zum Mittagessen Kartoffelsalat gegeben.
Und was kam bei den Kartoffeln zum Vorschein?
Dieses hübsche Herz 🙂

Kartoffel und Storch
Karin Bach hat es zum Dekorieren in die Heidepflanze gelegt, das konnte ich
mir  natürlich nicht entgehen lassen.
Ich glaube, es bekommt hier sein Gnadenbrot, denn keiner will
dieses Herzchen essen. Ist aber auch was Besonderes.

=====================================================================

Dazu kommt mir ein Gedicht in den Sinn, das vor vielen Jahren mal ein Junge
beim Erntedankfest in der Ulfaer Kirche aufsagen musste.

Ich kannte nur einen Teil und heute habe ich von einer
aufmerksamen Dame einen Hinweis bekommen.
Sie kennt das Gedicht noch vollständig.
Herzlichen Dank dafür  🙂 
Hier ist es:

Kartoffel sind besser als Rüben und Kohl,
sie schmecken den Alten und den Jungen sowohl.
Kartoffel, Kartoffel wer isst sie nicht gern,
die Armen, die Reichen, die Bauern, die Herrn.
Man kann sie auch brauchen zu Supp und Salat,
geröstet, gebraten auf mancherlei Art.
Und fehlt es an Fleisch und fehlt es an Schmalz,
so rutschen sie abgekocht auch durch den Hals.

 

=====================================================================

www.123gif.de Klapperstorch

Ich persönlich mag ja keine Kartoffeln, schon gar keine Herzen.
Ich halte mich lieber an leckere Mäuse oder saftige Frösche.
Warum das die Menschen nicht mögen, bleibt mir ewig ein Rätsel,

Wussten Sie schon, dass Klapperstörche Zucker lieben?
Nein?
Dann bilden Sie sich hier weiter:
http://karin-bach.de/sites/view/mein-buch-klapperstoerche-lieben-zucker