Storch Adalbert erzählt


Heute habe ich in
alten Bildern gestöbert,
die Karin Bach als Kind gemalt hat.
Am besten hat mir natürlich dieses Bild gefallen.
Darauf ist nämlich
meine Familie zu sehen.

STP83030 ausgeschnitten 2
Sogar das alte Ulfaer „Spritzenhaus“ von früher ist darauf verewigt.

Dort bin ich zur Welt gekommen.
Damals wussten die Kinder wenigstens noch, woher die Babys kommen.
Heute erzählt man denen so einen Unsinn wie Schwangerschaft, Geburt usw.

Allerdings hat das moderne Zeitalter auch vor uns Störchen nicht halt gemacht.
Wir fischen schon längst keine Babys mehr aus den Teichen.
Damit ihr auf dem Laufenden seid, schaut euch einfach mal dieses Filmchen an:

https://www.youtube.com/watch?v=8G6tu5OajIE

Danach seid ihr wirklich „aufgeklärt“.
Pssst, nicht weitersagen, denn es handelt sich hierbei um ein
großes Storchengeheimnis.

Wahrscheinlich bekomme ich in den nächsten Tag einen neuen Lieferauftrag und darf
wieder ein Baby in eine nette Familie bringen. Wünscht mir gutes Wetter.

……und hier in diesem Buch könnt ihr auch von mir lesen 🙂

Klapperstörche lieben Zucker

Geschenk für Mama, Papa, Oma und Opa

.

Mal ehrlich, leicht ist es echt nicht, ein Geschenk für Leute
auszusuchen, die eigentlich alles haben und nichts mehr brauchen.
Gerade Oma und Opa sagen oft:

„Kind behalte dein Geld, wir haben doch alles!“

Aber wer möchte schon mit leeren Händen vor den Menschen
stehen, die man liebt?

Gutscheine?
Nöö, wofür?

Kleidung?
Nöö, im Schrank sind noch viele unbenutzte Schlafanzüge
und Unterhosen.

Essen?
Nöö, es gibt zu viele Einschränkungen wegen diverser
Krankheiten.

Was bleibt?
Kloserfrau Melissengeist?
Badeschaum?
Traubensaft?
Alles langweilig und einfallslos!

Ich weiß aus Erfahrung, dass sich ältere Menschen gerne
an ihre Kinder- und Jugendzeit erinnern.

Von was spreche ich hier eigentlich?, fragen Sie sich bestimmt.
Wenn Sie neugierig geworden sind, dann folgen Sie dem Link:
http://karin-bach.de/sites/view/mein-buch-klapperstoerche-lieben-zucker

Nur so viel sei verraten:
Es ist ein Buch, das den Leser auf humorvolle Weise mit
hineinnimmt in die 50er Jahre.
Mit Zeichnungen, alten Fotos und vielen lustigen Passagen. 🙂

Ich bin sicher, es ist ein Geschenk, das ankommt und Freude macht.
Das nicht in die Ecke gelegt und nicht schimmelig wird. Es nimmt
nicht viel Platz weg und wird meistens noch an die beste Freundin
verliehen.

Früher war es unhöflich, ein Geschenk gleich auszupacken. Diese
Sitte haben viele Senioren beibehalten. Darum nicht wundern!
Irgendwann kommt ganz bestimmt der Hinweis:
„Du, dein Geschenk hat mir sehr gut gefallen.“

.

Kartoffel, Kartoffel, wer isst euch nicht gern….

Hi, ich bin Adalbert, Storch Adalbert….
http://karin-bach.de/contents/showContent/437
(Unter diesem Link finden sich noch etliche Epison von Storch Adalbert)

Einmal hat es zum Mittagessen Kartoffelsalat gegeben.
Und was kam bei den Kartoffeln zum Vorschein?
Dieses hübsche Herz 🙂

Kartoffel und Storch
Karin Bach hat es zum Dekorieren in die Heidepflanze gelegt, das konnte ich
mir  natürlich nicht entgehen lassen.
Ich glaube, es bekommt hier sein Gnadenbrot, denn keiner will
dieses Herzchen essen. Ist aber auch was Besonderes.

=====================================================================

Dazu kommt mir ein Gedicht in den Sinn, das vor vielen Jahren mal ein Junge
beim Erntedankfest in der Ulfaer Kirche aufsagen musste.

Ich kannte nur einen Teil und heute habe ich von einer
aufmerksamen Dame einen Hinweis bekommen.
Sie kennt das Gedicht noch vollständig.
Herzlichen Dank dafür  🙂 
Hier ist es:

Kartoffel sind besser als Rüben und Kohl,
sie schmecken den Alten und den Jungen sowohl.
Kartoffel, Kartoffel wer isst sie nicht gern,
die Armen, die Reichen, die Bauern, die Herrn.
Man kann sie auch brauchen zu Supp und Salat,
geröstet, gebraten auf mancherlei Art.
Und fehlt es an Fleisch und fehlt es an Schmalz,
so rutschen sie abgekocht auch durch den Hals.

 

=====================================================================

www.123gif.de Klapperstorch

Ich persönlich mag ja keine Kartoffeln, schon gar keine Herzen.
Ich halte mich lieber an leckere Mäuse oder saftige Frösche.
Warum das die Menschen nicht mögen, bleibt mir ewig ein Rätsel,

Wussten Sie schon, dass Klapperstörche Zucker lieben?
Nein?
Dann bilden Sie sich hier weiter:
http://karin-bach.de/sites/view/mein-buch-klapperstoerche-lieben-zucker

Klapperstörche lieben Zucker

 

Am Sonntag habe ich ein ganz wunderbares Geschenk bekommen. Es passt nämlich genau zu meinem Buch. Eine Storchenmama mit ihrem Kind.P1090008 Klapperstörche lieben Zucker 600 2 Einfach bezaubernd. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Erica Kernstock, die in Ulfa ein mit viel Liebe ausgestattetes Krippenmuseum betreibt: http://www.weihnachtskrippen-museum.de/

Da lohnt sich selbst der weiteste Weg. Also schon mal in den Kalender eintragen, denn man kann es nur zwischen dem 20. November und dem
20. Dezember besuchen.

Klapperstörche lieben Zucker

 

P1060010 Adalbert mit Sprechblase 600Wer mehr darüber erfahren möchte:
http://karin-bach.de/?site=buch

Das Buch ist im Handel, im Oberhessischen Krippenmuseum, beim Kreis-Anzeiger, beim Gießener Anzeiger, bei der Wetterauer Zeitung, bei Henrich in Nidda und bei mir erhältlich: karin@bach.ws

 

170.000 Seitenbesuche – dafür ein herzliches Dankeschön

170.000 Besucher auf meiner Homepage 2
170.000 Mal wurde bisher meine Homepage angeklickt. Darüber freue ich mich natürlich sehr. Vielen Dank an alle, die zu dieser Zahl beigetragen haben. 😀
http://karin-bach.de

 

 

 

Elvis lebt!?

Exif_JPEG_PICTUREDieses Foto fand ich in Bad Nauheim am Geländer einer Brücke, die über die „Usa“ führt. (Der kleine Fluss erinnert mich mit seinem Namen an die vereinigten Staaten von Amerika „USA“)
Elvis Presley-Fans sorgen mit solchen Aktionen dafür, dass er weiterlebt.
Dazu muss ich sagen, dass der Rock´n Roll-Star von 1958 bis 1960 im hessischen Friedberg seinen Wehrdienst ableistete. Aufgrund seiner großen Popularität durfte er jedoch außerhalb der Kaserne wohnen und das war in Bad Nauheim. Nach wie vor ist das Interesse an dem 1977 verstorbenen Sänger groß.

So vergeht eigentlich kein Tag, wo man nicht Blumen an der Gedenkstätte in Bad Nauheim findet. Nach meinen Recherchen hat sich Elvis in Hessen sehr wohlgefühlt. Ohne Bodyguards war er oft mit seinem Cadillac unterwegs, was heute  unvorstellbar ist. Er ging zu einem ganz normalen Frisör um die Ecke und besuchte Gaststätten.
In den 50er Jahren habe ich meine Kindheit verlebt und kannte Elvis und seine legendären Lieder vom Hören. Das hat mich veranlasst, dieses Thema auch in meinem Buch aufzugreifen. Es heißt „Klapperstörche lieben Zucker“ und erzählt in humorvoller Art von meiner Kindheit auf dem Lande. Es erzählt aber auch davon, wie der Klapperstorch die Kinder brachte, der Plumpsklo zum normalen Familienalltag gehörte, die Oma den Gänsen die Federn ausrupfte, um damit Federdecken- und Kissen herzustellen und wie das Militär der Amerikaner das Leben veränderte.

Klapperstörche lieben Zuckerr alle, die gerne mehr über diese Zeit wissen möchten, ist es ein Eintauchen in eine ganz andere Welt. Und der älteren Generation kann man damit sowieso Freude bereiten, denn es kommen oft längst vergessene Erinnerungen zurück. Hier kann man Nähres dazu lesen.: http://www.karin-bach.de/?site=buch

 

 

Storch, Storch, Guter, bring mir einen Bruder…..

P1030144 800
Die Störche sind wieder da. 😆 Zumindest bei uns in Ulfa. Ich freue mich schon darauf, ihnen zuzusehen, wie sie ihre Jungen großziehen und hoffe, dass sie in diesem Jahr auch wieder 4 Eier legen und alle Storchenbabys durchkommen.

In Ulfa haben die Störche ja eine lange Tradition. Allerdings muss ich zugeben, dass sie sich viele Jahre ferngehalten haben. Klar, sie waren beleidigt,
denn niemand hat mehr daran geglaubt, dass sie die Kinder bringen. Seit youtube aber Reklame für die Störche macht und auch ein humorvolles Buch belegt, dass es doch die Störche sind, die die Babys bringen, sind sie zurückgekehrt.www.123gif.de  Storch

Klapperstörche lieben ZuckerKlapperstörche lieben Zucker neu 600

 

 

Kein Vogel fliegt zu hoch, wenn er sich mit seinen eigenen Flügeln in die Höhe schwingt.
William Blake
1757 – 1827

Ebbe in der Kasse


Weihnachten kostet viel Geld

Geld  1000

Kein Wunder, dass hier im Geldbeutel kaum noch was zu sehen ist 😥
Ich habe mal heimlich nachgezählt.
Oh, oh, hoffentlich ist noch was auf dem Konto, sonst müssen tagelang Reste gegessen werden.

www.123gif.de   geld-0023

Leute, nie und nimmer hätte ich gedacht, dass Weihnachten sooo viel Geld kostet.
Früher bekamen die Kinder gestrickte Handschuhe, selbst genähte
Puppenkleidchen und von den Papas geschreinerte
Schaukelpferdchen geschenkt.

Heute liegen Handy´s, Computer, Legotechnik und Schminkköfferchen unter
dem Tannenbaum. Obendrein noch Gutscheine für Wellnesswochenenden,
für Fotoshootings und Traumurlaube.

Dabei darf man das Festessen nicht vergessen.
Riesige Puten und Gänse verschwinden in den Backöfen und ich glaube,
ich habe nur deswegen nichts zu befürchten, weil ich zu groß und schon ein bisschen zu alt bin.
So ganz geheuer ist es mir aber nicht und ich gehe lieber jedem
großen Messer aus dem Weg.

So, jetzt melde ich mich erst wieder im neuen Jahr…
…und immer schön fröhlich bleiben. 😆

Tschüss bis zum nächsten Mal
Euer Adalbert

Mark Twain hat gesagt:
Von jetzt an werde ich nur so viel ausgeben wie ich einnehme,
und wenn ich mir Geld dafür borgen muss!

================================================================
================================