Storch Adalbert erzählt


Heute habe ich in
alten Bildern gestöbert,
die Karin Bach als Kind gemalt hat.
Am besten hat mir natürlich dieses Bild gefallen.
Darauf ist nämlich
meine Familie zu sehen.

STP83030 ausgeschnitten 2
Sogar das alte Ulfaer „Spritzenhaus“ von früher ist darauf verewigt.

Dort bin ich zur Welt gekommen.
Damals wussten die Kinder wenigstens noch, woher die Babys kommen.
Heute erzählt man denen so einen Unsinn wie Schwangerschaft, Geburt usw.

Allerdings hat das moderne Zeitalter auch vor uns Störchen nicht halt gemacht.
Wir fischen schon längst keine Babys mehr aus den Teichen.
Damit ihr auf dem Laufenden seid, schaut euch einfach mal dieses Filmchen an:

https://www.youtube.com/watch?v=8G6tu5OajIE

Danach seid ihr wirklich „aufgeklärt“.
Pssst, nicht weitersagen, denn es handelt sich hierbei um ein
großes Storchengeheimnis.

Wahrscheinlich bekomme ich in den nächsten Tag einen neuen Lieferauftrag und darf
wieder ein Baby in eine nette Familie bringen. Wünscht mir gutes Wetter.

……und hier in diesem Buch könnt ihr auch von mir lesen 🙂

Klapperstörche lieben Zucker

Storch, Storch, Guter, bring mir einen Bruder…..

P1030144 800
Die Störche sind wieder da. 😆 Zumindest bei uns in Ulfa. Ich freue mich schon darauf, ihnen zuzusehen, wie sie ihre Jungen großziehen und hoffe, dass sie in diesem Jahr auch wieder 4 Eier legen und alle Storchenbabys durchkommen.

In Ulfa haben die Störche ja eine lange Tradition. Allerdings muss ich zugeben, dass sie sich viele Jahre ferngehalten haben. Klar, sie waren beleidigt,
denn niemand hat mehr daran geglaubt, dass sie die Kinder bringen. Seit youtube aber Reklame für die Störche macht und auch ein humorvolles Buch belegt, dass es doch die Störche sind, die die Babys bringen, sind sie zurückgekehrt.www.123gif.de  Storch

Klapperstörche lieben ZuckerKlapperstörche lieben Zucker neu 600

 

 

Kein Vogel fliegt zu hoch, wenn er sich mit seinen eigenen Flügeln in die Höhe schwingt.
William Blake
1757 – 1827

Leseprobe zu Klapperstörche lieben Zucker

Leseprobe

„Ei Keand, wuu widde donn hie“? (Kind, wo willst du denn hin?)
Merkwürdig, dass mich ein Mann das fragte, wo ich es doch sehr eilig hatte,
in die Schule zu kommen.
Ich war ein Schlüsselkind und gewohnt, mit dem Wecker aufzustehen. Oft schlief
mein Vater schon, da er von der Nachtschicht gekommen war. Ich verhielt mich
dann besonders ruhig, damit ich ihn nicht störte. Mama war da meist schon an
ihrer Arbeitsstelle. An diesem Morgen war ich etwas spät dran und rannte den Weg
zur Schule förmlich.

Da hörte ich die Frage des Mannes. Na, wo sollte ich schon hinwollen? In die
Schule natürlich. Da lachte er aus vollem Hals und sagte zu mir: „Mach dich wirrer
hoim, haut eass doch Sonndoog“ (Gehe wieder nach Hause, heute ist doch
Sonntag) Das war mir vielleicht peinlich und ich habe meine Dummheit niemand
erzählt.
Abschließend sei zu diesem Thema noch so viel gesagt. An der „neuen“ Schule in
Ulfa steht ein weiser Spruch: „SICH REGEN BRINGT SEGEN“
In meinem Kopf war das ein absoluter Schreibfehler. Es ist doch wohl jedem klar,
dass es „Der Regen bringt Segen“ heißen muss…….