Herbst – Die letzten Sonnenstrahlen genießen

P1070950 ausgeschnitten 900

Heute durfte ich die vielleicht letzten,
noch wärmenden, Sonnenstrahlen genießen.
Und zwar im Garten/Hof von:
Annerose und Bernd Schröder in Eichelsachsen.
Annerose hat immer wieder tolle Ideen, um alles noch
schöner zu dekorieren und zu bepflanzen.
Ständig gibt es für Besucher etwas
Neues zu entdecken und:
Man fühlt sich einfach wohl. 😎

„Anneroses“ Herbst- und Dahlienschau

2015 Herbst- und Dahlienschau
Es dauert zwar noch ein bisschen aber ich möchte jetzt schon auf das wunderbare Event in Anneroses Garten hinweisen. Es lohnt sich bestimmt, einen dieser beiden Termine freizuhalten.
Der Garten von Annerose & Bernd Schröder hat in diesem Jahr den 3. Platz bei „Hessens schönster Garten gesucht“ belegt.

http://karin-bach.de/?site=show&page=3&kat=5

 

Narzissenfest in Anneroses Garten

Narzissenfest 2015

Endlich ist es wieder soweit.  😆 Ich freue mich schon sehr auf den frühlingshaften Garten von Annerose und Bernd Schröder in Eichelsachsen.
Wer ihn noch nicht kennt, sollte das schnell ändern, denn niemand geht enttäuscht nach Hause. Osterglocke unbeweglich blume-0339
Und wer es sich lieber bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen gemütlich machen will, kann das auch tun. Dafür gibt es reichlich Platz in der urigen Scheune und auch im Garten. Wir sehen uns 😉

Ein Lattenzaun ohne Zwischenraum?? Geht das denn?

gartenzaun,_gartentor,_gartentuer,_zaun gartenzaun,_gartentor,_gartentuer,_zaun_2

 

 

 

 

 


Es war einmal ein Lattenzaun,

mit Zwischenraum hindurchzuschaun.
Ein Architekt, der dieses sah,
stand eines abends da
und nahem den Zwischenraum heraus
und baute draus ein großes Haus.
Der Zaun indessen stand ganz dumm
mit Latten ohne was herum.
Ein Anblick grässlich und gemein,
drum zog ihn der Senat auch ein.
Der Architekt jedoch entfloh
nach Afri-od-Ameriko

Christian Morgenstern
1871 bis 1914

www.gifart.de 00004493
Ein Sprichwort sagt:
„Liebe deinen Nachbarn, reiß aber den Zaun nicht ein“

Kirche in Geiß-Nidda….

 

Kirche in Geiß-Nidda
Baugeschichte und -schmuck

Die Kirche zu Geiß-Nidda wird urkundlich 1234 zum ersten Mal erwähnt. Zwei Jahre zuvor taucht der Name des Patrons Nikolaus in einer Votiv-Schrift im Zusammenhang mit Elisabeth von Thüringen auf, deren Verfahren zur Heiligsprechung im Gange war. Die Kirche wurde 1234 vom Kloster Fulda als Besitz beansprucht, 1336 vom BistumMainz verwaltet und gehört seit Einführung der Reformation 1527 im Landgrafentum Hessen zur Evangelischen Kirche. Sie gehört nicht nur zu den wenigen gotischen Kirchen in Oberhessen, sondern ist für eine Dorfkirche außergewöhnlich aufwändig gestaltet.

Warum dies so ist, darüber konnte bislang keine Antwort gefunden werden. Bei der Renovierung 1993 wurde versucht, die gotischen Elemente, die durch spätere Einbauten (Emporen, Kanzel) an Wirkung verloren hatten, wieder zur Geltung zu bringen – auch durch das Wagnis der Farbgebung. Die Kirche in Geiß-Nidda entstand in neun Bauphasen und wurde mehrfach renoviert. Ferner sollte man sich gelegentlich die G A L E R I E einmal in Ruhe ansehen.

Kirche in Geiß-Nidda Wetteraukreis Oberhessen Deutschland       www.gifsmania.de   Kirche in Geiß-Nidda Wetteraukreis Oberhessen Deutschland

Das Gebet ist die Tür aus dem Gefängnis unserer Sorge.
Helmut Gollwitzer