Holzstapel

Holzstapel 1000
Nur ein Holzstapel?!

Ich habe mir heute einmal Gedanken über diesen Holzstapel gemacht.
Zuerst ist mir aufgefallen, wie viel Arbeit es bereitet haben muss, bis er Schicht für Schicht so akkurat aufgesetzt war.
Ich könnte mir vorstellen, dass dem Besitzer nicht nur warm ums Herz wird, wenn er sein Werk betrachtet. Vor allem seine Stube wird im Winter gemütlich warm sein und dafür lohnt sich die Mühe.

Wie viele Jahre hat es gedauert, bis das Holz geerntet werden konnte! Ein Mensch hat ein kleines Bäumchen gepflanzt. Vielleicht musste er es am Anfang bewässern, hat es vielleicht vor Wildbiss geschützt und vom Unkraut befreit. Im Laufe der Jahre wurde ein ansehnlicher Baum daraus. Irgendwann machte die Säge seinem Leben ein jähes Ende. www.gif-paradies.de SägeAuch dazu gehörten fleißige Hände. Es folgten Abtransport, Lagerung, sägen und dann das mühevolle Aufsetzen. Ich finde, dass so ein kleines Kunstwerk auch mal im Mittelpunkt stehen darf, oder?

Man kann ohne Liebe Holz hacken, Ziegel formen, Eisen schmieden, aber mit Menschen kann man nicht ohne Liebe umgehen.
Lew (Leo) Nikolajewitsch Tolstoi
==================================================================
Animierte gif:
http://www.gif-paradies.de/

 

 

Licher Bier – mitten im Herzen von Anneroses Garten


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So lustige Ideen kommen von Bernd und Annerose Schröder. Ihrer „Blechbüchsen-Armee“ haben sie weitere Kunstwerke hinzugefügt. Danke, dass ich eure wunderschönen Kreationen hier in meinem Blogg zeigen darf. 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hübsche Hingucker!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Genial!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Selbst eine verrostete Blechdose hat in diesem Arrangement  noch Charme.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Dachwurz fühlen sich in ihrem neuen „Wohnzimmer“ wohl.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So witzig kann man Abfall verarbeiten.

Pflegetipps für Engelstrompeten – Datura – Brugmansia

Exif_JPEG_PICTURE

Ich liebe Engelstrompeten 🙂 Allerdings habe ich selbst keine. Schade! Aber das liegt in erster Linie daran, dass sie in einem frostfreien Raum überwintern müssen und sie recht groß werden können. Neidisch schaue ich in Höfe, wo die Engelstrompeten besonders gut zur Geltung kommen. Mittlerweile gibt es viele Farben und auch Größenunterschiede.

Eigentlich ist die „Brugmansia“, so  lautet der neue botanische Name der Engelstrompete, sehr blühfreudig. Trotzdem müssen ein paar Regeln beachtet werden, damit man auch wirklich die üppigen Blüten bewundern kann.

In jedem Frühjahr, kurz bevor die „Brugmansia“ in die Sommerfrische entlassen wird, topft man sie in ein etwas größeres Gefäß. Dafür eignen sich besonders Kunststoffgefäße. Nicht zuletzt deshalb, weil dann auch das Eigengewicht des Topfes geringer ist. Schließlich müssen sie zweimal im Jahr bewegt werden.

Immer wieder sehe ich auf den Höfen, dass sehr große Exemplare in Maurerkübel sitzen. Was bei jeder anderen Pflanze eher minderwertig aussehen würde, ist bei der Engelstrompete nicht der Fall. Die Blüten sind dermaßen herrliche „Hingucker“, so dass sich niemand an dem „Darunter“ stört.

Pflanz- und Pflegetipps

Gepflanzt wird in eine handelsübliche Kübelpflanzenerde. Besonders günstig wirkt sich die Zugabe eines Tongranulats auf den Wasser- und Nährstoffgehalt aus.

Außer der heißen Mittagssonne, lieben die Engelstrompeten die volle Sonne. Dadurch ist der Wasserverbrauch an heißen Tagen natürlich hoch und man sollte mindestens einmal täglich kräftig gießen. Evtl. sogar zweimal. Ich las kürzlich, dass das Überdüngen der Brugmansia eigentlich nicht möglich ist, denn sie gehört zu den Starkzehrern und blüht nur  mit den nötigen Düngergaben üppig. Selbst mit Blaukorn kann man nichts falsch machen.

Eins sei noch erwähnt: Alle Teile der Pflanze sind giftig und daher mit Vorsicht zu behandeln. Entweder Handschuhe tragen oder nach jeder Berührung intensiv die Hände waschen.

Überwintern der Engelstrompete

Zum Überwintern sucht man den Engelstrompeten ein helles, gemütliches Plätzchen bei 10-15 Grad Celsius, wo sie sogar meistens noch einige Zeit lang weiterblühen.
Wird die Pflanze dunkel gestellt, dann sollte die Temperatur bei ca. 5 Grad Celsius liegen. Gegossen wird immer nur so viel, wie die Pflanze benötigt, damit sie nicht austrocknet.
Wer aus Platzgründen die Engelstrompete zurückschneiden muss, damit sie ins Winterquartier passt, sollte nicht zu radikal vorgehen. Das verträgt die Pflanze zwar auch, es dauert aber länger, bis sie zum Blühen kommt. Wer einen Wintergarten besitzt ist natürlich klar im Vorteil, denn dann zeigen sich die großen Trompeten viel früher und blühen unermüdlich bis in den Herbst hinein.

Schädlinge

Zu guter Letzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass auch die Engelstrompeten von Schädlingen befallen werden können. Daher ist das gelegentliche Untersuchen wichtig. Und, obwohl die Brugmansia giftig sind, schmecken sie auch den Schnecken.

Engelstrompeten 1000 Pixel Collage

Dankbarkeit ist eine gar wunderliche Pflanze; sobald man ihr Wachstum erzwingen will, verdorrt sie.
Jeremias Gotthelf
1797 bis 1854

 

Dahlien – die Stars in jedem Garten

www.123gif.de Dahlie
Wer kennt sie nicht, die herrliche Dahlienblüte,

sie hat Gott gemacht in seiner Güte. 
Farben gibt es in großer Zahl,
beim Pflanzen hat man die Qual der Wahl.

4 Dahlien

Nimmt man große oder kleine,
gefüllt, gesprenkelt oder eine
die anspruchslos im Töpfchen steht,
oder doch lieber ´ne üppige fürs Blumenbeet?

Eine mit riesigem, lachendem Gesicht,
oder eine zarte, so schön wie ein Gedicht?
Nimmt man gelb, rosa oder blau
vielleicht macht man sich in Büchern schlau?

3 Insekten

Achtet man darauf, dass Schmetterlinge sie lieben
oder welche haben Dichter je beschrieben?
Gibt es neue Sorten, für den Garten vorm Haus?
Nie gehen den Züchtern die Ideen aus.

Anspruchslos sind sämtliche Sorten,
wo Sonne ist, gedeihen sie an allen Orten.
Doch was sie benötigen, ist Wasser viel,
mit gutem Dünger kommt man ans Ziel.

1 Dahlien

Im Winter gibt man ihnen ein gemütliches Quartier,
dann bleiben sie viele Jahre erhalten dir.

Karin Bach
30. September 2013 ©

Schwarze Holzbiene

Schwarze Holzbiene IMG_0869 640
Ich muss gestehen, dass mir diese Bienenart bisher nicht bekannt war. Erst als mir Harry Messerschmidt ein Foto dieser kleinen, dunklen, oft mit blauen Flügeln ausgestatteten Biene schickte, ging ich auf die Suche nach ihr im Internet. Was ich da las, hat mich fasziniert.

Ich will jetzt keinen großen Bericht über die Holzbiene schreiben. Das kann man alles im Internet viel ausführlicher finden.
Nur so viel sei gesagt, dass sie ihren Namen bekam, weil sie ihre Nester im Holz unterbringt. Der Lebensraum der Holzbiene ist hauptsächlich in den Tropen, sie ist aber weltweit verbreitet und man findet sie auch in Deutschland. Und jetzt sogar in Büdingen bei Harry Messerschmidt im Garten.  🙂
Wieder was gelernt, schön 🙂

Singet leise, leise, leise, singt ein flüsternd Wiegenlied, von dem Monde lernt die Weise, der so still am Himmel zieht. Singt ein Lied so süß gelinde, wie die Quellen auf den Kieseln, wie die Bienen um die Linde summen, murmeln, flüstern, rieseln.
Clemens Brentano
Deutscher Dichter
1778-1842

Frisörtermin im Garten

Buchsbaum Brötchen 600
Es geht weiter mit dem „Frisieren“ meiner Buchsbäume…

Vor ein paar Jahren schnitt ich in diese Kugel ein Kreuz. Einfach so, weil ich es schön fand.
Da kam ein Enkel zu mir und sagte: „Oma, du hast ja ein Brötchen gemacht“. Recht hat der Junge. Seit dem gibt es in unserem Garten ein Kaiserbrötchen. www.kneller-gifs.de Schre

 

„Vor dem Frisör sind alle gleich“
Diesen Spruch prägte:
Karl Kraus
1874 bis 1936

Schlafende Hexe

Schlafende Hexe Königsee 1024

Wer die „Schlafende Hexe“ noch nicht mit eigenen Augen gesehen hat, sucht vielleicht auf diesem Foto vergeblich nach einer Hexe, die schläft. Jetzt ist viel Fantasie gefragt. (Zum Vergrößern des Bildes, einfach draufklicken) Am besten, Sie lassen sich ein bisschen Zeit und versuchen, sich hinein zu vertiefen.

Wer rechts den Kopf der Hexe entdeckt hat, ist schon ein gutes Stück weitergekommen. Das wallende „Haar“ hängt nach unten und man kann auch die Brust sehen.

In den Berchtesgadener Alpen gibt es einen Berg, der Rotofen heißt. Und genau dort ist die Schlafende Hexe daheim, zu der es natürlich auch Legenden gibt. Bei Wikipedia findet man gleich zwei davon: http://de.wikipedia.org/wiki/Rotofen

Wer nichts erkennen kann, dem hilft evtl. das Foto, das ich ganz unten platziert habe.

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

www.gifmix.de Pfeil

 

Schlafende Hexe mit Kreis 1000

 

 

Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel…..
…..das meint Konfuziuswww.juanna.ch Maulwurf

Rhododendron

Diskretion bitte 🙂
Jetzt haben sich die zwei Verliebten so gut versteckt und wurden trotzdem entdeckt.

P1010210 1000

Funkien

Funkien nennt man auch Hostas oder Herzblattlilien.
Kaum jemand kann sich der Schönheit dieser Pflanzen entziehen.
Besonders nach Regen sehen die Blätter mit den sich darauf befindlichen großen Wassertropfen wunderschön aus.
Ich liebe die Blüten der Funkien, aber noch mehr mag ich die majestätischen Blätter.
Allerdings sind ein Teil davon auch Leckerbissen für die Schnecken und nach einem Besuch dieser kleinen Vielfraße haben die Blätter Löcher.
Aber irgendwie arrangiert man sich damit.

 

Funkienblüte P1010791 1000     Exif_JPEG_PICTURE