Keltenwelt am Glauberg

Exif_JPEG_PICTURE

 

Das Keltenmuseum am Glauberg hat einen weltweiten Ruf, vor allem der „Keltenfürst“, der wissenschaftlich als Sensation gilt. Exif_JPEG_PICTURE

2011 wurde das Museum eröffnet, das natürlich den Keltenfürst zum Mittelpunkt hat.

Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

 

 

 

 

 

 

Über das Aussehen des Museums lässt sich streiten. Aber der Blick, den man von dem Panoramafenster aus hat, ist wunderschön. Im Internet gibt es sehr viel über die Kelten und den Glauberg zu lesen. Wer Interesse hat, kann das selbst nachsehen.
Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

 

 

 

 

 

Ich finde, ein Besuch in dieser geschichtsträchtigen Umgebung lohnt sich. Das Museum vermittelt viel Wissenswertes über die Kelten und ihre Zeit.

Ich war mit meinen Enkeln dort und kann die Mitarbeiter nur loben. Obwohl wir zu keiner Kindergruppe angemeldet waren, hat man uns das angeboten und wir waren begeistert, wie man den Kindern spielerisch die Kelten-Zeit näherbringt. Sie wurden mit einbezogen, durften sich Kleidung aus dieser Zeit anziehen und man zeigte ihnen, wie Feuer ohne Streichhölzer aus Feuersteinen gemacht wurde.
Im Museum darf nur ohne Blitzlicht fotografiert werden. Daher habe ich mich auf den Keltenfürst beschränkt, denn meine Kamera macht da nicht mit.

Auch außerhalb des Museums gibt es viel zu sehen und zu lernen. Der mit dem Keltenfürst geschmückte Kreisel  ist auf jeden Fall ein Hingucker und ich könnte mir denken, dass mancher Autofahrer eine Extrarunde dreht, um alles genau betrachten zu können. Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

 

 

 

 

 

Das Alte wird nie alt, es wird nur alt das Neue.
Friedrich Rückert
1788 – 1866