Wasserpfützen können wunderschön sein

Good morning Rainrod Bild
In letzter Zeit wurden wir ja reichlich mit Wasserpfützen „beschenkt“. Nun wissen wir alle, wie wichtig der Regen ist. Aber wir wissen auch, wie schnell wir des nassen „Segens von oben“ überdrüssig werden. Wichtig ist nur, dass wir annehmen, was wir nicht ändern können und das Beste daraus machen. So greife ich schon ab und zu mal nach der Kamera, um gerade ein etwas anderes Foto zu machen.
Haben wir nicht alle als Kinder sehnsüchtig nach einer Pfütze geschaut und uns gewünscht, richtig darin herumspringen zu dürfen? Trotz Verbot haben wir es aber heimlich doch gemacht. Es war herrlich, auch wenn wir wegen unserer nassen Füße geschimpft wurden. An diese Glücksmomente sollten wir öfter mal zurückdenken. Es lohnt sich. www.clipart.de schirm_11
========================================================

Hier gibt es weitere „Pfützen-Fotos“ und ein paar Gedanken dazu: http://www.karin-bach.de/?site=show&kat=3

========================================================

Vergiss nicht – man benötigt nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen.
Marc Aurel

========================================================

Animierte gif:http://www.clipart-kiste.de/

Leseprobe zu Klapperstörche lieben Zucker

Leseprobe

„Ei Keand, wuu widde donn hie“? (Kind, wo willst du denn hin?)
Merkwürdig, dass mich ein Mann das fragte, wo ich es doch sehr eilig hatte,
in die Schule zu kommen.
Ich war ein Schlüsselkind und gewohnt, mit dem Wecker aufzustehen. Oft schlief
mein Vater schon, da er von der Nachtschicht gekommen war. Ich verhielt mich
dann besonders ruhig, damit ich ihn nicht störte. Mama war da meist schon an
ihrer Arbeitsstelle. An diesem Morgen war ich etwas spät dran und rannte den Weg
zur Schule förmlich.

Da hörte ich die Frage des Mannes. Na, wo sollte ich schon hinwollen? In die
Schule natürlich. Da lachte er aus vollem Hals und sagte zu mir: „Mach dich wirrer
hoim, haut eass doch Sonndoog“ (Gehe wieder nach Hause, heute ist doch
Sonntag) Das war mir vielleicht peinlich und ich habe meine Dummheit niemand
erzählt.
Abschließend sei zu diesem Thema noch so viel gesagt. An der „neuen“ Schule in
Ulfa steht ein weiser Spruch: „SICH REGEN BRINGT SEGEN“
In meinem Kopf war das ein absoluter Schreibfehler. Es ist doch wohl jedem klar,
dass es „Der Regen bringt Segen“ heißen muss…….