Storch Adalbert erzählt


Heute habe ich in
alten Bildern gestöbert,
die Karin Bach als Kind gemalt hat.
Am besten hat mir natürlich dieses Bild gefallen.
Darauf ist nämlich
meine Familie zu sehen.

STP83030 ausgeschnitten 2
Sogar das alte Ulfaer „Spritzenhaus“ von früher ist darauf verewigt.

Dort bin ich zur Welt gekommen.
Damals wussten die Kinder wenigstens noch, woher die Babys kommen.
Heute erzählt man denen so einen Unsinn wie Schwangerschaft, Geburt usw.

Allerdings hat das moderne Zeitalter auch vor uns Störchen nicht halt gemacht.
Wir fischen schon längst keine Babys mehr aus den Teichen.
Damit ihr auf dem Laufenden seid, schaut euch einfach mal dieses Filmchen an:

https://www.youtube.com/watch?v=8G6tu5OajIE

Danach seid ihr wirklich „aufgeklärt“.
Pssst, nicht weitersagen, denn es handelt sich hierbei um ein
großes Storchengeheimnis.

Wahrscheinlich bekomme ich in den nächsten Tag einen neuen Lieferauftrag und darf
wieder ein Baby in eine nette Familie bringen. Wünscht mir gutes Wetter.

……und hier in diesem Buch könnt ihr auch von mir lesen 🙂

Klapperstörche lieben Zucker

Klapperstorch „Adalbert“

P1050550 1600
Wo genau Adalbert hingeraten ist, weiß ich leider nicht. Aber sein Plätzchen ist doch gar nicht so schlecht, oder?
Adalbert ist mein Assistent, wenn es darum geht, immer mal wieder auf mein Buch hinzuweisen. Es eignet sich nämlich ganz wunderbar als Geschenk. Egal ob für andere oder für sich selbst.

Klapperstörche lieben ZuckerAdalbert und ich haben schon einiges miteinander erlebt. So begleitet er mich treu zu meinen Lesungen. Auch spielt er in meinem Leben eine große Rolle. Schließlich war er es, der mich als Baby zu meinen Eltern gebracht hat. Damals gab es noch keine normale Geburt. Was unsere Eltern früher tun mussten, damit sie ein Kind bekommen konnten, das lesen sie in meinen humorvollen Kindheitserinnerungen, die „Klapperstörche lieben Zucker“ heißen. Eine Leseprobe, Rezensionen usw. finden Sie hier: http://www.karin-bach.de/sites/view/mein-buch-klapperstoerche-lieben-zucker

 

Klapperstörche lieben Zucker

 

P1060010 Adalbert mit Sprechblase 600Wer mehr darüber erfahren möchte:
http://karin-bach.de/?site=buch

Das Buch ist im Handel, im Oberhessischen Krippenmuseum, beim Kreis-Anzeiger, beim Gießener Anzeiger, bei der Wetterauer Zeitung, bei Henrich in Nidda und bei mir erhältlich: karin@bach.ws

 

Elvis lebt!?

Exif_JPEG_PICTUREDieses Foto fand ich in Bad Nauheim am Geländer einer Brücke, die über die „Usa“ führt. (Der kleine Fluss erinnert mich mit seinem Namen an die vereinigten Staaten von Amerika „USA“)
Elvis Presley-Fans sorgen mit solchen Aktionen dafür, dass er weiterlebt.
Dazu muss ich sagen, dass der Rock´n Roll-Star von 1958 bis 1960 im hessischen Friedberg seinen Wehrdienst ableistete. Aufgrund seiner großen Popularität durfte er jedoch außerhalb der Kaserne wohnen und das war in Bad Nauheim. Nach wie vor ist das Interesse an dem 1977 verstorbenen Sänger groß.

So vergeht eigentlich kein Tag, wo man nicht Blumen an der Gedenkstätte in Bad Nauheim findet. Nach meinen Recherchen hat sich Elvis in Hessen sehr wohlgefühlt. Ohne Bodyguards war er oft mit seinem Cadillac unterwegs, was heute  unvorstellbar ist. Er ging zu einem ganz normalen Frisör um die Ecke und besuchte Gaststätten.
In den 50er Jahren habe ich meine Kindheit verlebt und kannte Elvis und seine legendären Lieder vom Hören. Das hat mich veranlasst, dieses Thema auch in meinem Buch aufzugreifen. Es heißt „Klapperstörche lieben Zucker“ und erzählt in humorvoller Art von meiner Kindheit auf dem Lande. Es erzählt aber auch davon, wie der Klapperstorch die Kinder brachte, der Plumpsklo zum normalen Familienalltag gehörte, die Oma den Gänsen die Federn ausrupfte, um damit Federdecken- und Kissen herzustellen und wie das Militär der Amerikaner das Leben veränderte.

Klapperstörche lieben Zuckerr alle, die gerne mehr über diese Zeit wissen möchten, ist es ein Eintauchen in eine ganz andere Welt. Und der älteren Generation kann man damit sowieso Freude bereiten, denn es kommen oft längst vergessene Erinnerungen zurück. Hier kann man Nähres dazu lesen.: http://www.karin-bach.de/?site=buch

 

 

Störche im Elsass

P1060631 1000Zum Vergrößern Foto anklicken.

Überall in Straßburg begegnet man Störchen. Nicht unbedingt den lebenden Exemplaren, sondern mehr den käuflichen in den Souvenir-Läden. Große, kleine, als Schlüsselanhänger, zum Kuscheln und sogar als Hingucker an Häusern.

Von jeher ist der Weißstorch das Symboltier des Elsass. Als 1974 die Zahl der Störche drastisch sank, gründete man einen Verein zum Schutz des Storchs. Ihm und vielen rührigen Helfern ist es zu verdanken, dass es mittlerweile wieder
ca. 420 Storchenpaare gibt.

Die Menschen lieben den Weißstorch und alle freuen sich, wenn sie ihn in freier Natur beobachten können. Seit ein paar Jahren dürfen wir Ulfaer uns ebenfalls über die gelungene Ansiedlung eines Storchenpaares freuen. In jedem Jahr gibt es Jungvögel. Es macht viel Freude, ihnen bei ihren ersten Flugversuchen im Nest zuzusehen: https://www.youtube.com/watch?v=5-gTAqI25U

Wer kennt ihn noch, diesen Spruch, der den Kindern in früheren Jahren Geschwister bescheren sollte? www.123gif.de  Storch
Storch, Storch, Guter, bring mir einen Bruder.
Storch, Storch, Bester, bring mir eine Schwester.

Neues von Storch Adalbert

P1050083 1024Leute, ihr glaubt ja nicht, was mir heute passiert ist. Ich wurde von Bach´s freundlicherweise zum Essen eingeladen. Schließlich muss ich den Winter im kalten Deutschland verbringen. Ihr erinnert euch bestimmt, dass mich meine „Freunde“ vergessen haben und ich darum nicht mitfliegen konnte in den warmen Süden.
Zuerst habe ich mich richtig gefreut und mal in den Kochtopf geschaut.
Aber mal ehrlich. Dieses grüne Zeug sieht doch aus wie „Enten-AA“. Angeblich wäre es Spinat, wäre gesund und würde im Garten wachsen.
Naja, zumindest riecht es nicht schlecht!P1050089 1000

 

Aber als ich dann in die Pfanne schaute, packte mich das pure Entsetzen. Die Menschen essen doch tatsächlich die Kinder von meinen gefiederten Freunden.P1050096 1024

 

Nein danke, habe ich gesagt und mich ganz schnell wieder nach draußen verkrümelt. Ich suche mir lieber hinter dem Haus eine leckere Maus. Das sollten Sie auch mal probieren.
Sachen gibt es…..www.123gif.de Storch mit wurm beweglich

 

 

Storch Adalbert ist geschockt


P1040846 mit SprechblaseHeute kommt mal wieder Storch Adalbert zu Wort:

Ich finde kaum Worte, um zu erklären, was mich so ärgerlich macht.Klapperstörche lieben Zucker 4
Gerade habe ich festgestellt, dass mich meine sogenannten Storchen-Freunde
schmählich im Stich gelassen haben.www.animaatjes.de Klapperstorch und Baby
Ohne mich zu fragen, sind sie in den Süden abgehauen.
Aber es ist schön zu wissen, dass ich doch noch ein paar Freunde habe.Klapperstörche lieben Zucker 5
Nun sitze ich hier und muss mir überlegen, wie und wo ich den Winter verbringe.

Andererseits muss ja irgendjemand das Bringen der Babys übernehmen.
Das bleibt mal wieder an mir hängen.
Ach, man hat es nicht leicht.
Heute lüfte ich ein großes Storchengeheimnis. Wenn ihr euch diesen Film anschaut, dann wisst ihr ganz genau, wie die Babys gemacht werden:
https://www.youtube.com/watch?v=VmbfI5IsWXA

Bob Hope war Komiker, Schauspieler und Entertainer und ein kluger Mann. Er sagte nämlich:
Schützt die Vögel! Die Taube bringt uns den Frieden und der Storch Steuerermäßigung.

Klapperstörche lieben Zucker Klapperstörche lieben Zucker neu 600Dieses Buch erzählt davon, wie die Kinder vom Klapperstorch gebracht wurden und wie sich das Leben in der Nachkriegszeit in einem Dorf abgespielt hat.
Es kostet € 13,90 und kann direkt bei mir ohne zusätzliche Portokosten bestellt werden:
karin@bach.ws (Sie bekommen es aber auch in jedem Buchladen ISBN-Nr. 978-3-86468-317-6)
Und hier kann man Näheres zum Buch, Lesungen und meinen Fernsehauftritten finden: http://www.karin-bach.de/?site=buch

 

 

Das Nest ist leer – oder doch nicht?

Am Sonntag war ich nicht wenig erstaunt als ich sah, dass nach dem Ausfliegen der Jungstörche das Nest in Nidda-Ulfa wieder besetzt war. Ganz entspannt haben die Beiden scheinbar die Aussicht genossen. Ich gehe davon aus, dass es das Eltern-Storchenpaar war, das froh ist, endlich wieder Zeit für sich zu haben. Es sei ihnen gegönnt, denn 4 hungrige Schnäbelchen zu füllen, ist eine anstrengende Sache.

P1020207 1000       www.123gif.de  Storchwww.123gif.de

Getreide, Mohn und Kamille

Es fasziniert mich immer wieder , wenn ich ein Feld entdecke, in dem noch Mohn und Kamille blühen. Durch die moderne Landwirtschaft ist das selten geworden. Diese Blumen erinnern mich an meine Kindheit, als es auch noch tiefblau leuchtende Kornblumen gab. Leider gibt es das heute kaum noch. Bedingt durch den warmen und zeitigen Frühling ist auch das Getreide schon recht reif. Bald werden die Mähdrescher wieder ihre Arbeit verrichten.
Wie gut, dass wir in einem Land wohnen, wo man nicht hungern muss. Mich macht das sehr dankbar.

 

P1010896 1000

Und über diesem Feld schwebt das Storchennest mit den 4 fast flügge gewordenen Ulfaer Jungstörchen. Eng ist es mittlerweile aber es kommt keine Hektik auf.
Wartend stehen sie im leichten Nieselregen und hoffen, dass ihnen die Eltern bald Leckerbissen mitbringen.

P1010893 1000